5 grundlegende Überlegungen für ein starkes Social Media Marketing

  1. Zeit darauf verwenden die richtige Zielgruppe zu finden

    Wer ist die Zielguppe? (Alter, Geschlecht, Einkommen – LSM Kategorie)

    Was will die Zielgruppe? (Mit welchen Problemen sieht sie sich konfrontiert?)

    Wann interagiert die Zielgruppe? (An welchem Tag und zu welchet Zeit nutzt sie Social Media am intensivsten?)

    Wo interagieren Sie online? (Welche Plattform nutzt die Zielgruppe?)

    Warum soll sich die Zielgruppe beteiligen? (Was kann das Unternehmen geben?)
    
  2. Die eigene Marke in Szene setzen

    Alles was auf Social Media kommuniziert wird, ist in Echtzeit auf dem öffentlichen “Marktplatz” zu finden und zahlt auf die eigene Marke ein. Was man postet positioniert eine Marke am Markt. (Gerade auf Social Media ist das immer ein Spiel mit dem Feuer.)
    Man muss sich genau überlegen, welche Dinge man wie veröffentlicht. Dazu gehören:

    Der eigene Ton eines Posts, die Wahl der Bilder und Videos, die Themen auf die man als Marke kommentiert und andere Marken mit denen man sich auf ein Level bringen will, bzw. mit denen man sich positionieren will.
    
  3. Ein gemeinsames Anliegen mit der Zielgruppe finden

    Wenn man seine Zielgruppe kennt, dann weiß man auch, warum sich diese bereits in der Vergangenheit für Produkte des Unternehmens entschieden hat. Diese Gründe machen den Unterschied zur Konkurrenz und müssen in der Kommunikation in Social Media mitschwingen.
    
  4. Der heilige Gral – den “teilen” Trigger der Zielgruppe finden

    Teilen ist die höchste Form der Interaktion der Zielgruppe mit den Botschaften einer Marke auf Social Media. Wenn Posts geteilt werden, dann identifiziert sich der User mit der Marke und hat kein Problem damit das der Öffentlichkeit zu zeigen. Auch die Algorithmen hinter den Sozialen Netzwerken wissen um die Bedeutung des Teilens und geben dann schneller Reichweite für Posts frei. Es gilt Dinge zu finden, die gerne geteilt werden und auch leicht teilbar sind.
    
  5. Social Media darf im Marketing nicht alleine für sich stehen.

    Marketing Mitarbeiter sollen alle mitbestimmen können, was auf Social Media veröffentlicht wird. Dazu benötigt man einen Social Media Verantwortlichen, der den Input sortiert, einordnet, bewertet und mit der übergeordneten Social Media Strategie in Einklang bringt.
Hallo! Wollen Sie ein Erstgespräch, ein Seminar oder eine andere Leistung anfragen? Dann hinterlassen Sie mir eine kurze Nachricht.
Das ist OK!
Dipl. Ing. (FH) Armin Müller
Digital Marketing Spezialist
Overlay Image
Dipl. Ing. (FH) Armin Müller
Digital Marketing Spezialist
Das ist ok!
Overlay Image
WOLLEN SIE NEUE KUNDEN?
Preiswert, schnell und nachhaltig
Ist OK!
Overlay Image
SIE WOLLEN NEUE KUNDEN?
Neuer Online-Marketing Service
Alles klar! Ich bin einverstanden.